header image
Niederdruckkraftwerke

Niederdruckkraftwerke sind durch geringe Fallhöhen bis etwa 15 m charakterisiert. Sie werden meist als Laufwasserkraftwerke konzipiert, eine nennenswerte Speichermöglichkeit durch Überstauung weiterer Ufergebiete lässt die Topographie in der Regel nicht zu.

Als typische Maschinen kommen bei Niederdruckkraftwerken vor allem Propeller-, Kaplan-, Rohr- und Durchströmturbinen zum Einsatz. Die Anzahl der Maschinensätze richtet sich überwiegend nach Durchfluss, jährlicher Abflusscharakteristik, Einzelbetrieb oder Durchlaufspeicherung innerhalb einer Kraftwerkskette und eines Stromnetzes.

Eine Kombination mit anderen Nutzungszielen ist sinnvoll und vielfach verwirklicht, insbesondere werden in fast allen Fällen durch den Bau von Wasserkraftanlagen eine Verbesserung des Hochwasserschutzes und eine Emdämmung etwaiger Sohlerosionen mit Flusseintiefung erreicht.

Ext KW Mühlau Anklick

Kleinwasserkraftwerk Mühlau

Bazenheid, Kanton St. Gallen, Schweiz

Ext Lodoyo Anklick

Kleinwasserkraftwerk Lodoyo II

Fluss Brantas, Blitar, Ost-Java, Indonesien